praenatal.com

logo

logo

logo

Ab der 14. Schwangerschaftswoche können durch die Bauchdecke unter ständiger Ultraschallkontrolle mit einer sehr dünnen Nadel ca. 15 ml Fruchtwasser entnommen werden.

Bei unauffälligem Ultraschallbefund bzw. nach unauffälligem Ersttrimester-Screening  empfehlen wir auf Grund unserer langjähriger Erfahrung, die Fruchtwasserpunktion erst ab der 16. Schwangerschaftswoche durchzuführen, da in späteren Schwangerschaftswochen das Risiko am geringsten ist.

Eine Verletzung des Kindes können wir ausschließen. Das Risiko des Verlustes liegt bei ca. zwei bis drei Schwangerschaften auf 1000 Eingriffe.

Die zytogenetische Untersuchung des gewonnenen Materials schließt mit hoher Sicherheit chromosomale Störungen aus und dauert ca. 7 bis 14 Tage. Zusätzlich können molekulargenetische oder biochemische Untersuchungen veranlasst werden.